Wohnen & Lebensqualität

Kontakt: Mag. Andreas Holzer

SORA liefert empirische Studien zur Veränderung von Lebensqualität und Wohnzufriedenheit sowie den wesentlichen Einflussfaktoren und sozio-demographischen Trends. Neben der Entwicklung von Bedarfsstrukturen und NutzerInnenverhalten umfasst dies auch Fragen der Sicherheit, der Gesundheit, der sozialen Gerechtigkeit und des Zusammenlebens verschiedener Bevölkerungsgruppen.

SORA Forschungsprojekte basieren auf langjähriger sozialwissenschaftlicher Expertise und methodischer Innovation. Dadurch erhalten unsere KundInnnen aus der öffentlichen Verwaltung, in Interessengruppen oder Wohnbauträgern verlässliche und verwertbare Entscheidungsgrundlagen.

In Evaluationen und der Politikfeldberatung werden darüber hinaus die Zielgruppenorientierung und Effektivität von Maßnahmen verbessert sowie evidenzbasierte Grundlagen für die Planung und Steuerung politischer Programme erstellt.

Themenschwerpunkte:

  • qualitative und quantitative Wohnungsnachfrage und -bedarf
  • Wohnzufriedenheit, Wohn- und Infrastrukturqualität
  • Mobilitätsverhalten, Zu- und Abwanderung
  • Besiedelungsmanagement
  • Wissenschaftliche Begleitung von Gemeinwesenarbeit
  • Lebensqualität in Städten und Regionen
  • Lebenszufriedenheit und Sicherheitsempfinden
  • Public Health

Ausgewählte Projekte:

BewohnerInnenzufriedenheit GESIBA (2016): Im Jahr 2016 führte SORA eine Studie zur Wohnzufriedenheit in Wohnhausanlagen der GESIBA durch. Ziel der Studie war es, die allgemeine Wohnzufriedenheit sowie die Zufriedenheit mit Teilbereichen des Wohnens (u.a. die Bewertung der Hausbetreuung, der Ausstattung der Anlagen, der Arbeit der GESIBA) zu erheben. SORA setzte dazu eine schriftliche Erhebung ein (Basis: 25.000 Haushalte). Aus den Ergebnissen wurden Empfehlungen für bauliche Maßnahmen, Betreuung, Kommunikation und Imageentwicklung abgleitet.

Mobilität in Oberösterreich (2015): Hinter der Nutzung von Auto, Öffis oder Fahrrad stecken vielschichtige und komplexe Motivlagen: Welche Verkehrsmittel werden für welche Wege bevorzugt? Und was sind und wären Motive, um auf umweltfreundliche Verkehrsmittel umzusteigen? Im Auftrag des Verkehrsressorts hat SORA im Jahr 2015 1.003 OberösterreicherInnen ab 16 Jahren telefonisch befragt. weiter...

Evaluierung Mariahilfer Straße neu (2015): Seit 1. August 2015 ist das Projekt Verkehrsberuhigung Innere Mariahilfer Straße fertiggestellt. In einer soziwissenschaftlichen Evaluierung hat SORA untersucht, ob und wie sich die Einstellungen zu diesem anfänglich so kontrovers debattierten Projekt entwickelt haben, und wie das Ergebnis, also die neugestaltete Straße an sich ebenso wie die begleitenden Maßnahmen, aus Sicht der WienerInnen beurteilt werden.
Die Befragung erfolgte im August 2015. Es wurden 451 zufällig ausgewählte Personen in Neubau und Mariahilf sowie 666 Personen in den anderen Bezirken befragt (österreichische Staats- und EU-Bürger). weiter...

Lebensqualität in Innsbruck und Städtebarometer-Vergleich (2015): Im Auftrag der Stadt Innsbruck hat SORA im Juni 2015 500 InnsbruckerInnen zur Lebensqualität in der Landeshauptstadt befragt. Demnach stellen die BewohnerInnen ihrer Heimatstadt ein sehr gutes Zeugnis aus. Sie erachten ihre Stadt als lebenswert, eine große Mehrheit sieht die Stadt als eine, die jetzt Chancen für die BewohnerInnen bietet und auf lange Sicht einen angemessenen Lebensstandard, auch im Alter, ermöglicht.
Ergänzend zum Image- und Leistungsmonitoring führte SORA auch einen Benchmark-Vergleich mit anderen Städten in Österreich durch. Dazu liegen mit dem seit 2009 erhobenen Österreichischen Städtebarometer qualitativ hochwertige Vergleichsdaten mit Einschätzungen zu zahlreichen Aspekten der Lebensqualität, der kommunalen Angebote, aber auch der persönlichen Zukunftsaussichten vor.

Wohnzufriedenheit und Lebensqualität in Salzburg (2013): Im Auftrag der Stadt Salzburg hat SORA im November 2013 eine repräsentative Befragung unter 1.005 Personen durchgeführt. Ziel des Projektes war die Erhebung von Indikatoren der Wohn- und Lebensqualität in der Stadt Salzburg. Ein besonderer Fokus lag auf den Auswirkungen der steigenden Wohnungspreise auf die Bevölkerung und die Frage, welche gesellschaftlichen Gruppen in Salzburg besonders stark durch zu hohe Wohnungspreise und unzureichende Wohnqualität belastet sind. mehr...

Evidenzbasierung Wiener Stadtentwicklung (2013): Auf Einladung des Magistrats hat SORA sich mit einer sozialwissenschaftlichen Expertise und statistischen Sekundäranalysen an der Diskussion rund um das dynamische Wachstum der Stadt beteiligt. Erste Ergebnisse präsentierte Günther Ogris der Öffentlichkeit im Rahmen eines BürgerInnendialogs im Wiener Odeon. mehr...

Medienausstattung, Mediennutzung und Informationsbedürfnis der MieterInnen im Gemeindebau (2013): Als Grundlage für die Kommunikationsarbeit von Wiener Wohnen hat SORA im Jahr 2013 eine umfassende Basiserhebung zur Medienausstattung, Mediennutzung sowie den Informationsbedürfnissen und -wünschen der MieterInnen im Wiener Gemeindebau durchgeführt. Dazu wurden Erhebungsinstrument und Forschungsdesign zunächst in einer Vorstudie einem umfangreichen Pretest unterzogen. Im Rahmen der Hauptstudie wurde eine disproportional geschichtetes Stichprobe gezogen und rund 1.300 Personen persönlich befragt.

Mobilitätsverhalten und Verkehrsentwicklung (2012): Der Gesamtverkehrsplan für Österreich des BMVIT sieht verkehrspolitische Leitlinien und Maßnahmen vor, um das heimische Verkehrssystem umweltfreundlicher, sozialer, sicherer und effizienter machen. Als Wissensbasis für die Politikentwicklung hat SORA in einer repräsentativen Befragung die Einstellung der Bevölkerung zu unterschiedlichen Verkehrskonzepten erhoben. Ebenso Teil der Studie war eine Analyse des individuellen Mobilitätsverhalten und der zentralen Motive für die Verkehrsmittelwahl.

Lebensqualität und Arbeitsbedingungen (2012): Im Auftrag des BMASK wurden Daten des Arbeitsklima Index sowie nationale und internationale Arbeits- und Lebenszufriedenheitsstudien hinsichtlich zentraler beruflicher Einflussfaktoren auf die Lebenszufriedenheit analysiert.

Wohnqualität und soziale Gerechtigkeit (2010-2011): Wohnqualität und -zufriedenheit steigen in Wien kontinuierlich an. Wo weiteres Verbesserungspotential besteht und wie sich die Wohnsituation nach sozialen Gruppen unterscheidet, zeigt eine aktuelle Studie aus einer Reihe von Untersuchungen, die SORA zur Wissensbasierung in der Wohnpolitik und Stadtentwicklung durchführt. Dazu wurden drei große Datensätze aus den Jahren 1995, 2003 und 2008 vergleichend untersucht. – Aufholprozesse und Integrationserfolge zeigt die Detailanalyse der Wohnqualität von Zugewanderten. weiter...

Städtebarometer – Das Lebensgefühl in Österreichs Städten: Im Auftrag des Städtebundes hat SORA ein quantitatives Erhebungsinstrument sowie ein Studien-Design zur Erhebung des Lebensgefühls in österreichischen Städten entwickelt. Befragt werden jährlich rund 1.000 EinwohnerInnen von Mitgliedergemeinden des Österreichischen Städtebundes ab 16 Jahren. weiter...

Die Wohnungsnachfrage in Wien (2009): Für die Erwartungen an das Wohnen gibt es keine allgemeine Formel. Die Vorstellungen unterscheiden sich je nach Lebensphase, wobei Alter, Geschlecht, Familienstand, Schichtzugehörigkeit und Herkunft wichtige Einflusskriterien darstellen. SORA hat im Auftrag der Magistratsabteilung 50 – Wohnbauforschung die Wohnungsnachfrage und die Qualitätsansprüche der in Wien lebenden Wohnungssuchenden untersucht. Sozio-demographische Struktur, Motive und Wünsche der Wohnungssuchenden wurden aufgrund einer repräsentativen Umfrage erhoben. Untersucht wurde auch die Akzeptanz spezifischer Wohnformen und Angebote. weiter...

Wohnzufriedenheit und Wohnqualität in Wien (2005): Wie aus den Ergebnissen der Erhebung zu „Leben und Lebensqualität in Wien“ hervorgeht, ist die subjektive Wohnzufriedenheit als auch die objektive Wohnqualität in Wien im Zeitablauf deutlich gestiegen. Im Rahmen einer Sonderauswertung der Datensätze untersuchte SORA, was zum Anstieg der Wohnzufriedenheit führte und ob sich die Struktur der Wohnzufriedenheit verändert hat. Dabei wurde insbesondere auch erforscht, welche sozialen Gruppen von der Verbesserung profitiert haben. weiter...

Kooperationspartner und Netzwerke (Auswahl):

  • Institut für Soziologie der Universität Wien
  • Wohnbauinstitut TU Wien
  • Österreichische Gesellschaft für Architektur (ÖGFA)
  • Wiener Wohnbaupreis
  • Robert Temel, Österreichische Gesellschaft für Architektur (ÖGFA)