News

Weniger Führungsjobs in Österreich

Arbeitsklima Index

Rückgang trifft vor allem Frauen

80.000 Führungsjobs weniger

Die aktuelle Auswertung des Österreichischen Führungskräfte Monitors wurde am 5. Juli 2013 in einer Pressekonferenz präsentiert. Demnach wurde der berufliche Aufstieg seit 2010 schwieriger. Die Zahl der Führungskräfte ist in den letzten drei Jahren von rund 498.000 auf rund 413.000 gesunken. Der Anteil der unselbstständig Beschäftigten mit einer leitenden Funktion liegt demnach 2012/2013 bei elf Prozent.

Rückgang bei Führungsjobs trifft besonders Frauen

Der Anteil an Führungskräften unter weiblichen Beschäftigten ist seit 2010 kontinuierlich von neun auf derzeit fünf Prozent gesunken. Auch unter männlichen Führungskräften ist der Anteil gesunken. Er hat sich allerdings von 2012 auf 2013 wieder etwas steigern können. Offenbar zeigt die Finanz- und Wirtschaftskrise auch hier ihre Auswirkungen. Die verstärkten Einsparungen und Rationalisierungen der Unternehmen wirken sich auch auf die Führungskräfte aus, besonders auf Frauen.

Babypause als Karrierebremse

Nach wie vor ist die Unterbrechung der Berufslaufbahn wegen Kinderbetreuung ein großes Hindernis für die weitere Karriere. Immer noch pausieren vor allem Frauen wegen Kinderbetreuung für gewisse Zeit in ihren Jobs. Bei den über 45-jährigen Frauen, die ihre Erwerbskarriere nicht für die Kinderbetreuung unterbrochen haben, liegt der Anteil an Führungskräften aktuell bei 17 Prozent. Bei Frauen, die ihre Erwerbskarriere zum Zweck der Kinderbetreuung unterbrochen haben, nur bei sieben Prozent.