News

Neuer Arbeitsalltag im Home-Office

Arbeitsklima Index

Die Zahl der Menschen, die im Home-Office arbeiten, ist stark gestiegen: Vor der Pandemie waren zwölf Prozent zuhause tätig, jetzt bis zu 40 Prozent

Grafik: Anteil Beschäftigte im Home-Office

Was in den Lockdown-Phasen der Gesundheit und Sicherheit der Beschäftigten dient, wird auch im übrigen Arbeitsalltag deutlich häufiger praktiziert als vor Corona. Wie Beschäftigte das Arbeiten im Home-Office erleben, hat SORA gemeinsam mit IFES für den Österreichische Arbeitsklima Index der AK Oberösterreich untersucht.

Home-Office hat sich etabliert

Zu den Spitzenzeiten im Mai 2020 sowie zwischen Februar und Mai 2021 arbeiteten jeweils rund 40 Prozent aller Beschäftigten in Österreich (zumindest teilweise) in den eigenen vier Wänden. Im dritten und vierten Quartal 2021 sind es, wie schon genau ein Jahr zuvor, rund 27 Prozent. Vor Corona waren nur rund zwölf Prozent der Arbeitnehmer/-innen im Home-Office tätig. Somit ist klar: Arbeiten von zuhause hat sich mittlerweile bei manchen Gruppen am Arbeitsmarkt etabliert und ist von der absoluten Ausnahme zum fixen Bestandteil in der Arbeitswelt geworden.

Vorteile bei der Vereinbarkeit, Herausforderungen bei der Kommunikation

Laut Studien ist der größte Vorteil von Home-Office die bessere Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben. Erleichtert wird der Alltag vor allem durch den Wegfall des Arbeitsweges. Nachteile sind der Mangel an geeigneten Arbeitsräumen sowie das Fehlen technischer Ausstattung, wie etwa Drucker oder leistungsfähiges Internet, sowie die fehlenden sozialen Kontakte zu den Kollegen/-innen und Vorgesetzten. Hier braucht es betriebliche Maßnahmen, um die Kommunikation zwischen Arbeitsplatz und Home-Office aufrecht zu erhalten.

Der Entgrenzung vorbeugen

Auch die Entgrenzung zwischen Arbeitszeit und Freizeit wird von vielen Beschäftigten als problematisch wahrgenommen: Viele, die zuhause arbeiten, tun das auch frühmorgens, abends, nachts und an den Wochenenden. Dennoch sagen sieben von zehn Beschäftigten, dass ihr Arbeitgeber die Vorzüge des Home-Office auch nach der Krise nutzen soll.

Der Österreichische Arbeitsklima Index misst und beschreibt seit 23 Jahren vierteljährlich die wirtschaftlichen und sozialen Entwicklungen aus Sicht der Arbeitnehmer/-innen. Alle Infos zum Arbeitsklima Index, der von SORA und IFES im Auftrag der AK Oberösterreich erhoben wird, finden Sie unter ooe.arbeiterkammer.at/arbeitsklima.