News

Europawahl

Wahlen

Briefwahlprognose: VP 34,9 SP 23,4 FP 17,2 Gr 14,0 Ne 8,7

Östereich hat gewählt.
SORA erstellte im Auftrag des ORF Prognosen zum Wahlausgang, Wählerstromanalysen und beleuchtete auf Basis aktueller Daten das Abstimmungsverhalten in verschiedenen Bevölkerungsgruppen sowie Wahlmotive.

Keine Datengrundlage für Hochrechnungen

Der heurige EU-Wahlsonntag brachte eine Neuerung mit sich: Es lagen nicht wie gewohnt schon um 17.00 Uhr erste Auszählungs-Ergebnisse und damit eine Datengrundlage für Hochrechnungen vor. Diese Ergebnisse wurden aufgrund einer EU-Vorgabe erst um 23:00 Uhr von den Behörden weitergegeben, wenn in Italien die letzten Wahllokale schließen. (mehr zum Hintergrund hier)

Gemeinsame Trendprognose von ORF, APA, ATV um 17 Uhr

Österreichische Medien haben nach einer Lösung gesucht, die EU-Vorgabe und das berechtigte Interesse an einer verlässlichen und zeitnahen Information der österreichischen Öffentlichkeit vereint.

  • Erstmals wurden daher die Daten aus drei Wahltagsbefragungen zusammen ausgewertet, um bereits um 17 Uhr eine erste Trendprognose erstellen zu können.
  • Diese Befragungen beruhen auf insgesamt 5.200 Interviews, die von Dienstag vor der Wahl bis zum Wahltag selbst durchgeführt werden.
  • Die Trendprognose wurde von ORF, APA und ATV am 26. Mai um 17.00 Uhr veröffentlicht.
  • Mit nur 0,9 Prozentpunkten maximaler Abweichung von der Briefwahlprognose von 23:05 Uhr gelang eine präzise Vorhersage des Wahlausgangs.

Die Trendprognose sowie weitere Daten und Analysen rund um die Wahl bieten neben dem ORF-Fernsehen auch ORF-Radios, Teletext, ORF.at sowie die ORF.at-News-App. (zu ORF.at)

SORA-Briefwahlprognose auf Basis der Urnenwahl

Um 23 Uhr werden die ausgezählten Ergebnisse der Urnenwahl durch die Wahlbehörden veröffentlicht. SORA ergänzt diese Ergebnisse durch eine Prognose der Briefwahlstimmen.
Die Schwankungsbreite dieser finalen Prognose beträgt +/ 0,5 Prozentpunkte.

Das offizielle Endergebnis wird laut Angaben des Innenministeriums für Montagabend erwartet.

Wählerströme

Welche Partei kann ihre WählerInnen am besten mobilisieren? Wohin gehen die frei gewordenen Stimmen jener Listen (BZÖ, FRANK), die 2019 nicht mehr antreten? Und welche Partei kann den anderen am meisten Stimmen abspenstig machen?
Die SORA-Wählerstromanalyse beleuchtet diese und andere Wählerwanderungen ausgehend von der Europawahl 2014.

SORA wird für den ORF auch die Wählerströme von der Nationalratswahl 2017 zur EU-Wahl 2019 berechnen, die aufgrund der Ereignisse der letzten Tage besonders spannende Ergebnisse versprechen.

Wer hat wen warum gewählt? Analysen und Motive

Wer hat wen warum gewählt? Die ORF/SORA/ISA-Wahltagsbefragung basiert auf telefonischen Interviews mit 1.287 Wahlberechtigten, die von Donnerstag vor der Wahl bis zum Wahltag durchgeführt werden. Sie liefert empirisch abgesicherte Antworten über Wahlmotive sowie das Wahlverhalten ausgewählter Bevölkerungsgruppen.
Die vollständigen Ergebnisse zu Wählerströmen und Wahlmotiven finden Sie ab Montag, den 27. Mai, hier online.

Weitere Infos