Früher Schulabgang in Österreich

Moser, Winfried / Lindinger, Korinna / Hannes, Caterina (2016): Früher Schulabgang in Österreich. Zur Rolle der Ausbildungsstruktur und des Migrationshintergrunds. In: Österreichische Zeitschrift für Soziologie (2016) (Supplement 2) 41. Springer Fachmedien, Wiesbaden 2016:125-146.

Bildungsausstieg nach der Pflichtschule ist eine individuelle und gesellschaftliche Problematik mit langfristigen Konsequenzen und hohen
Folgekosten. In Politik und Öffentlichkeit wird der Migrationshintergrund von
Jugendlichen als Hauptrisikofaktor für einen frühen Austritt aus der Schule stark
thematisiert. Durch den auf individuelle Defizite fokussierten Blick bleiben gesellschaftliche Integrationskontexte, wie die Struktur des Bildungssystems oder des Arbeitsmarktzugangs, unbeachtet.

Der vorliegende Artikel untersucht mittels logistischer Regressionen auf Datenbasis der Arbeitskräfteerhebungen 2004 bis 2011, ob das Schulausstiegsrisiko 15- bis 19-Jähriger durch den Indikator Migrationshintergrund effektiv beschrieben werden kann, oder ob durch diesen Blickwinkel andere, inhaltlich wie kausal besser interpretierbare Indikatoren verdeckt werden. Danach werden die Auswirkungen des Verhältnisses zwischen betrieblicher und schulischer Ausbildung auf der Sekundarstufe II auf das Schulausstiegsrisiko von Jugendlichen mit Migrationshintergrund untersucht.