Wie beeinflussen nationale Strukturen den frühen Schulabbruch?

Moser, Winfried / Lindinger, Korinna (2016): Lost in Transition. Makrostrukturelle Einflüsse auf frühen Schulabbruch in europäischen Staaten. In: Helmut Staubmann (Hg.): Soziologie in Österreich. Internationale Verflechtungen. Innsbruck University Press 2016:109-133.

Der Beitrag analysiert strukturelle Faktoren für die europaweit sehr unterschiedlich hohen Anteile von frühen Schulabgängern (ESL). Im Beobachtungszeitraum von 2004 bis 2011 lagen diese zwischen 4 (Slowenien) und 40 Prozent (Portugal).

Im Rahmen der gleichnamigen Studie zeigen die AutorInnen auf Basis einer umfangreichen Literaturanalyse, sowie von Sekundärauswertungen von Labour-Force-Survey-, PISA- und TALIS-Daten, dass dies wesentlich durch nationale Transitionsysteme – also institutionell manifestierte Wege von Bildung in Beschäftigung –, und schulische Regelungsstrukturen im Pflichtschulwesen begründet ist.