(Social) Media & Communication

Kontakt: Mag. Christoph Hofinger

Millionen Euro werden jährlich für Kampagnen und strategische Kommunikation ausgegeben, aber oft bleibt unklar, ob die Ausgaben ihr Geld auch wert waren. SORA Medienforschung evaluiert Kampagnen sowie PR-Maßnahmen und analysiert Zielgruppen hinsichtlich Mediennutzung und Kommunikationsverhalten. (s. SORA Kommunikationsberatung) Ebenso beraten wir Redaktionen und Medienhäuser bei der strategischen Weiterentwicklung ihrer Angebote.

Angesichts einer sich radikal verändernden Medienlandschaft (user generated content, Social Web) beteiligt sich SORA darüber hinaus am cutting edge der internationalen Forschung & Entwicklung zur digitalen IE („Information Extraction“). Mithilfe von innovativen Software-Anwendungen können große Datenmengen in Echtzeit durchforstet und ausgewertet werden – insbesondere auch Social Media wie Facebook, Twitter & Co. Strategische Kommunikation muss den Effekt ihrer Bemühungen in diesen Plattformen evaluieren und kann so wertvolle Rückschlüsse für die Ausrichtung von Kampagnen gewinnen.

Medienforschung bei SORA basiert auf der Verbindung von sozial- und kommunikationswissenschaftlicher Expertise mit langjähriger Praxiserfahrung in der Kommunikations- und Kampagnenberatung. Die SORA-ExpertInnen sind in der universitären Lehre etabliert und in internationalen Projekten der Grundlagenforschung an aktuellen methodischen Innovationen beteiligt. Die Vernetzung mit der European Association of Political Consultants (EAPC) garantiert hohe Aktualität bei Strategieentwicklung und Kampagnenberatung.

Inhaltliche Schwerpunkte:

  • Evaluation der Medienberichterstattung (Themen, Images etc.)
  • Wirksamkeit von Kommunikationsstrategien (PR-Evaluierung)
  • Strategieberatung von Redaktionen und Medienhäusern
  • Politische Kommunikation und Diskursanalyse
  • Internet und Social Media
  • Mediennutzung & Public Value

Methodische Schwerpunkte:

  • Medieninhalts- und Diskursanalysen
  • Netzwerkanalysen
  • Copy Tests
  • Befragungen

Ausgewählte Projekte:

Framing Analysen und Discourse Scan (seit 2013): Wie wird ein Thema öffentlich und medial diskutiert? Welche Frames sind wirksam und müssen für die eigene Kommunikation berücksichtigt werden? - Um eine evidenzbasierte Grundlage für die strategische Kommunikation bereitzustellen, hat SORA in zahlreichen Projekten die kommunikative Ausgangslage mittels Discourse Scan analysieret. Dabei wird Material aus Mediendatenbanken, Social Media und Internetrecherchen ebenso wie own media untersucht.
Die Ergebnisse bieten einen objektiven Überblick über die kommunikative Ausgangslage: In welchen kommunikativen Frames und mit welchen Metaphern ist ein Thema in der Öffentlichkeit besetzt?

klar.SORA Glaubwürdigkeits-Ranking (2015-): Mit dem Wandel zur Wissensgesellschaft und der Internet-Revolution geht ein zunehmendes Bedürfnis der Bevölkerung nach Glaubwürdigkeit und Transparenz einher. Die Arbeitsgemeinschaft klar und SORA haben daher ein wissenschaftlich basiertes, verständliches Instrument zur Messung von Glaubwürdigkeit in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft entwickelt. Das klar.SORA Glaubwürdigkeits-Ranking beobachtet und vergleicht erstens die Glaubwürdigkeit von Unternehmen, Institutionen und Personen. Zweitens dient es als Basis für die wissenschaftliche Untersuchung von Einflussfaktoren und Strategien zur glaubwürdigen Kommunikation. weiter...

Europapolitik und Mediennutzung (2014): Im Auftrag des ORF hat SORA im Februar 2014 in einer repräsentativen telefonischen Befragung 1.208 Personen ab 16 Jahren zu ihren europapolitischen Einstellungen befragt. Die Ergebnisse dienten als Evidenzbasierung für die ORF-Schwerpunktberichterstattung im Vorfeld der Europawahl.

Trendminer (2011-2014): Trendminer setzt die erfolgreiche Zusammenarbeit von SORA mit führenden Technologie-Partnern in der EU-finanzierten Forschung fort. Erstmals wird eine automatisierte Analyse mehrsprachiger Daten im Web 2.0 entwickelt. SORA bringt neben der textanalytischen Expertise auch die praktische Kompetenz in der Politikforschung und Kampagnenberatung ein und wird im Rahmen des Projekts die Anwendungsentwicklung für politisches Trendmining leiten. weiter...

Copytest Wohnen Plus (2014/15): "Wohnen Plus" ist eine Zeitschrift des Österreichischer Verbands gemeinnütziger Bauvereinigung (gbv) und informiert zu wohnungspolitischen und -wirtschaftlichen Themen. Im Auftrag des Verbandes führte SORA im Dezember 2014 eine telefonische Erhebung unter 100 LeserInnen durch. Die Studie ermittelte die wesentlichen Aspekte für die Zufriedenheit der LeserInnen und lieferte konkrete Entscheidungs¬grundlagen für die weitere redaktionelle und gestalterische Arbeit.

Grundlagenstudie Internet und Demokratie (2013): Im Auftrag des Bundeskanzleramts hat SORA im Jahr 2013 die erste österreichische Grundlagenstudie zum Zusammenhang von Internet und Demokratieentwicklung verfasst. Im Rahmen eines multimethodischen Designs wurde anhand einer bevölkerungsrepräsentativen Umfrage (n=2.020 CATI und CAWI) eine Typologie der Internetnutzung in Österreich erstellt. weiter...

Public Value Forschung (2010-): Der Begriff des „Public Value“ wurde 1995 von dem Harvard Professor Mark Moore in die Debatte eingebracht und ist ein umfassendes Konzept für die Organisation der Beziehungen öffentlicher Einrichtungen mit der Bevölkerung. Als Teil dieses Konzepts kann die empirische Forschung neben der Entwicklung allgemeiner, quantitativer Indikatoren insbesondere mittels qualitativer Methoden ein differenziertes Feedback des Publikums in den Prozess der Qualitätssicherung im Rundfunk einbringen. Seit dem Jahr 2010 führt SORA für den ORF Erhebungen zum Public Value sowie Evaluationsstudien zu Sendungskategorien durch. weiter...

Medienausstattung, Mediennutzung und Informationsbedürfnis der MieterInnen im Gemeindebau (2013): Als Grundlage für die Kommunikationsarbeit von Wiener Wohnen hat SORA im Jahr 2013 eine umfassende Basiserhebung zur Medienausstattung, Mediennutzung sowie den Informationsbedürfnissen und -wünschen der MieterInnen im Wiener Gemeindebau durchgeführt. Dazu wurden Erhebungsinstrument und Forschungsdesign zunächst in einer Vorstudie einem umfangreichen Pretest unterzogen. Im Rahmen der Hauptstudie wurde eine disproportional geschichtetes Stichprobe gezogen und rund 1.300 Personen persönlich befragt.

Living Knowledge (2009-2012): Abfragen in Google und anderen Suchmaschinen sind aus unserem Berufs- und Alltagsleben nicht mehr wegzudenken. Was aber, wenn die Suchmaschinen zugleich auch die Durchsicht und Auswertung der oft Tausenden Treffer übernehmen könnten? Das EU-Projekt LivingKnowledge zielt auf solche grundlegenden Innovationen von Such- und Wissensmanagement-Technologien ab. Im Konsortium des Projekts arbeiten ForscherInnen aus zahlreichen Disziplinen zusammen. SORA steuert die sozialwissenschafltiche Expertise bei. weiter...

Kooperationspartner (Auswahl):

  • Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI)
  • Fundació Barcelona Media Universitat Pompeu Fabra (Yahoo! Research Barcelona)
  • School of Electronics and Computer Science (ECS) at the University of Southampton
  • Natural Language Processing (NLP) group at the University of Sheffield
  • Internet Memory Foundation (IM), Amsterdam and Paris
  • Ontotext (Bulgarien, USA)
  • Eurokleis s.r.l. (Italien)
  • Hardik Fintrade Pvt. Ltd. (HFPL, India)
  • Università degli Studi di Trento
  • Consorzio Nazionale Interuniversitario per le Telecomunicazioni
  • Stichting European Archive
  • Università degli studi di Pavia
  • Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover (L3S Research Center)