News

Die hohe Kunst des Framings

Veranstaltungen

George Lakoff im Interview mit Christoph Hofinger

George Lakoff, Bestsellerautor und Nestor des politischen Framing, hat die US-Demokraten im Obama-Wahlkampf beeinflusst. Im Interview mit Christoph Hofinger erläutert er, was hinter dem aktuell viel diskutierten Konzept steckt (zum vollständigen Interview in Falter 42/2016)

Frames sind unbewusst

Frames, grundlegende Sprach- und Denkmuster, werden ab der frühen Kindheit erlernt und im Gehirn verankert und geben uns einen bestimmten Blick auf die Welt frei.
Jedes Wort ist mit Inhalten verknüpft, so Lakoff, und diese Verknüpfungen, diese Frames, seien nur zu einem ganz geringen Teil bewusst. „Zweitens ist politische Sprache immer mit Werthaltungen verknüpft – der Frage, ob etwas moralisch richtig oder falsch ist.“ Wenn PolitikerInnen also eine Kampagnen-Sprache verwenden, die ihr Wertesystem bei den Wählern stärkt, so kann dies das Wahlverhalten beeinflussen; „durch Wiederholung der Frames auch langfristig“.

Gegnerische Frames zu verneinen stärkt diese

Aufgrund der größtenteils unbewussten Verankerung von Frames hält Lakoff die Verneinung gegnerischer Frames für unwirksam. „Viele Progressive antworten auf den politisch Andersdenkenden in dessen Sprache, aber in der Politik ist das das Schlechteste, das sie tun können. Denn selbst wenn Sie den gegnerischen Frame verneinen, aktivieren Sie ihn dadurch und stärken ihn so.“

Framing verstehen und anwenden - SORA next level Seminare

Framing ist das Gegenteil bloßer Marketingsprache. Es geht darum, unsere Argumente, Werte und Positionen so zu kommunizieren, dass sie in den Hirnen und Herzen der Adressaten ankommen.
Was George Lakoff empfiehlt – „Know your values and frame the debate“ – lässt sich in SORA next level Seminaren verstehen und erlernen. Zwei Gelegenheiten dazu bieten sich Anfang 2017:

Über SORA next level

SORA berät seit über 15 Jahren Organisationen, Einzelpersonen und die öffentliche Verwaltung bei der Kommunikation ihrer Themen, Anliegen und Botschaften.

Mit der Veranstaltung einer internationalen Konferenz zum Thema „Emotions in Politics and Campaigning“ (Wien, 2010) und zahlreichen Publikationen hat SORA den Fachdiskurs maßgeblich vorangebracht.

In den SORA next level Seminaren geben wir unser Wissen an Entscheidungs-trägerInnen und AnwenderInnen weiter.
Im Rahmen von Inhouse-Trainings bieten wir darüber hinaus die Möglichkeit, gezielt an der Lösung konkreter Kommunikationsherausforderungen zu arbeiten.